Stefan Koslowski

I

    mmer mehr Unternehmer
    entdecken das Buch für ihre
    erfolgreiche Eigen-PR

Der berühmte Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick stellte einst fest, dass man nicht nicht kommunizieren kann. Umso wichtiger ist, es die richtigen Kommunikationskanäle zu bespielen, das betrifft besonders im Business die Bereiche PR und Marketing. Dabei erkennen immer mehr Unternehmer, Freiberufler und Entscheider, dass ein selbst geschriebenes Buch eine immer größere Rolle spielt, um erfolgreich ein eigenes Profil im Wettbewerb zu erlangen. Und wer keine Zeit hat, sein eigenes Buch zu schreiben, engagiert einfach einen professionellen Ghostwriter.

Wir leben in Zeiten, in der die Kommunikationsmöglichkeiten so vielfältig wie noch nie sind. Da der Mensch seit jeher kommunikationsfreudig ist und sich gern austauscht, ist das grundsätzlich begrüßenswert. Allerdings fällt es bei der Vielzahl der Möglichkeiten mitunter schwer, Qualität und Quantität auseinanderzuhalten, und das betrifft den privaten Bereich ebenso wie den geschäftlichen. Unsere Gegenwart mit Facebook, Instagram und Twitter, in der Antworten auf komplexe Fragen und Probleme mit maximal 280 Zeichen beantwortet werden können und der Leser in Sekundenbruchteilen darüber entscheidet, ob er gleich weiterscrollt oder weggeklickt, erwacht die Sehnsucht nach nachhaltigen Medien und Kommunikationsformen immer stärker. Eine große Rolle spielt dabei das Buch, sei es gedruckt in analoger Form oder digital als E-Book. Besonders Sachbücher und Ratgeber erfreuen sich einer großen Beliebtheit und so verwundert es nicht, dass bei jährlich über 80.000 Neuveröffentlichungen in Deutschland, Millionen von Lesern erreicht werden. Eine gigantische Zielgruppe für Eigen-Marketing.

Auch eine Autorenschaft, die sich selbst gern als Führungskraft oder Entscheidungsträger definiert, hat erkannt, dass es sich um eine Riesenchance handelt, um der eigenen Person oder dem Unternehmen ein konturiertes Profil zu verleihen. Durch das Publizieren der eigenen (Firmen-)Geschichte, von persönlichen Meinungen, Ideen und Visionen, wird einerseits die eigene Zielgruppe, andererseits auch eine breite Öffentlichkeit erreicht. Doch das ist noch lange nicht alles, die Vorteile eines eigenen Buches sind vielschichtiger. Neben einer erhöhten Reputation vergrößert sich fast automatisch das persönliche Netzwerk, häufig entspringen daraus neue Geschäftsbeziehungen, mitunter neue Kunden, Absatzkanäle und Marktsegmente. Zudem ist ein eigenes Buch ein perfektes Geschenk für Geschäftspartner, Kunden und solche, die es einmal werden sollen. Einige Neu-Autoren geben sogar zu, dass ein eigenes Buch dem Ego schmeichelt, und das ist selbstverständlich auch absolut in Ordnung. Einzig und allein der Zeitaufwand lässt einige Beinahe-Autoren das Buchprojekt dort wieder ablegen, wo es sich schon viel zu lange befand: in der Schublade. Schade, denn somit bleibt eine große und einmalige Chance ungenutzt, Buchautor zu werden und sein eigenes Business-Profil zu schärfen.

Zwar ist der Wille häufig vorhanden, allerdings fällt es bei einer 60- oder 70-Stunden-Woche mitunter schwer, sich regelmäßig Zeit und Disziplin für das Schreiben eines Buches zu nehmen. Denn vor dem Ruhm kommt die Arbeit. Es gibt zwar einige Autoren, die es tatsächlich schaffen, in ihrem Jahresurlaub ein Buchmanuskript zu schreiben. Chapeau! Ob das wirklich eine Erholung ist und was die Familie dazu sagt, wird selten überliefert. Auch wenn das Buch parallel zum Arbeitsalltag geschrieben wird, sollte darauf geachtet werden, dass das Projekt nicht viel länger als ein halbes Jahr in Anspruch nimmt, weil sonst häufig der persönliche Spannungsbogen und die Motivation verlorengehen.

Wobei das Feedback einer Buchveröffentlichung in aller Regel riesig ist: Eine Episode berichte ich in dem Zusammenhang immer wieder gerne: Ein Buchkunde von mir öffnete eines Tages seinen Mail-Account und traute seinen Augen nicht. Am Vorabend hat er auf einer Veranstaltung als Gastredner einen Vortrag über die Zukunftschancen in seiner Branche gehalten. Danach unterhielt er sich mit einigen Teilnehmern, das Feedback auf seine Rede war gut. Doch richtig begeistert waren seine Gesprächspartner, als er erwähnte, dass er vor kurzem ein Buch über sein Thema geschrieben hat. Allein am nächsten Tag erhielt er mehr 30 Buchbestellungen per Mail. Auch der Hinweis auf das neu erschienene Buch auf seiner Website hat eine tolle Resonanz, die ihn noch heute begeistert, denn: Alle Besteller sind potenzielle Kunden. Mittlerweile hat er sein zweites Buch in Auftrag gegeben.

Eins steht fest: Als PR-Instrument in eigener Sache ist ein Buch nach wie vor unschlagbar, und jeder Unternehmer, der etwas zu sagen hat, sollte sich unbedingt mit dem Gedanken beschäftigen, selbst eins zu schreiben. Und wer merkt, dass er mit dem Schreiben nicht wirklich vorankommt, hat immer noch eine Chance, sein Buch zu veröffentlichen: mit einem professionellen Ghostwriter oder einem Schreib-Coach. In einem ersten Gespräch – das auch telefonisch oder per Skype durchgeführt werden kann – werden Themen, Zielgruppen und Wünsche des Auftraggebers definiert, danach macht sich der Ghost an die Arbeit, und nach einem vorab vereinbarten Zeitfenster können Sie Ihr eigenes Buch mit Ihrem Namen auf dem Cover in den Händen, das im Handel zu kaufen ist, oder das sie an Freunde und Kunden verschenken können. Selbstverständlich gibt es auch Online-Angebote, die Ihnen weiterhelfen, Ihren Traum vom eigenen Buch zu realisieren. Ob Sie mit einem Online-Workshop oder per Ghostwriter Ihr Buchprojekt realisieren, spielt keine Rolle. Just do it!

Wenn Sie Informationen wünschen, schauen Sie einfach einmal unter https://www.zebri-academy.de oder https://www.autorenbuero.de vorbei.

Über den Autor:
Stefan Koslowski ist seit vielen Jahren Kommunikationsexperte, Journalist und Ghostwriter. Er hat über 50 Buchprojekte erfolgreich begleitet und berät Unternehmen, Verbände und Freiberufler in Fragen der Kommunikation, Werbung und PR. Er hat zahlreiche Artikel in diversen Magazinen veröffentlicht und für die Wirtschaftsredaktion des NDR Features geschrieben und produziert. Er ist Leiter des Autorenteams der ZEBRi-Online-Academy sowie Dozent an einer namhaften Journalistenschule.

Ähnliche Artikel

Luxusreisen in Europa: 2. Etappe: Frankreich – Italien – Spanien

Luxusreisen in Europa: 2. Etappe: Frankreich – Italien – Spanien

F rankreich Leben wie Gott in Frankreich, wer möchte das nicht? Die Möglichkeiten sind glücklicherweise vielfältig und für einige darf eine Reise zu unseren Nachbarn auch gern luxuriöser ausfallen. Paris Wer schon die Anreise nach Paris luxuriös gestalten möchte, für...

Schloss Ballenstedt: Tradition und Lebensfreude

Schloss Ballenstedt: Tradition und Lebensfreude

Eduard Prinz von Anhalt D as Pflegen von Traditionen wird auf Schloss Ballenstedt seit jeher großgeschrieben, umso schöner, wenn es gleich zwei gute Gründe gibt, diese feierlich zu begehen. So wurde bei einer Doppelveranstaltung bei schönstem Maiwetter die Investitur...

Michele Tiziano: Die Jahrhundertstimme / Künstler und Kunstsammler

Michele Tiziano: Die Jahrhundertstimme / Künstler und Kunstsammler

Stefan Koslowski K unst kommt von Können – wer kennt nicht diesen berühmten Satz? Wenn es einen lebendigen Beweis für diese These gibt, dann sitzt er gerade vor mir: Ich bin mit Michele Tiziano bei seinem Stamm-Italiener in Berlin verabredet. Eine passende Location,...

Luxusuhren: Zeit für guten Geschmack

Luxusuhren: Zeit für guten Geschmack

Stefan Koslowski W er kennt das nicht: Bei dem Blick auf unseren Terminkalender fühlen wir uns durchgetaktet und wundern uns, wo die Zeit geblieben ist. Dabei reicht in der heutigen, schnelllebigen Zeit ein kurzer Blick auf das Handy, um zu sehen, was die Stunde...

Qualität und Genuss kennen keine Kompromisse

Qualität und Genuss kennen keine Kompromisse

Stefan Koslowski F rank Maruccia schaut sich den Rotwein in seinem Glas an, schwenkt ihn etwas, riecht ausgiebig, um das Bouquet aufzunehmen, danach probiert er genussvoll einen kleinen Schluck. Man sieht, der Mann versteht etwas von einem guten Tropfen. Kein Wunder,...

Urlaub mit Rückenwind

Urlaub mit Rückenwind

Felix Wolf S icheres Reisen muss nicht langweilig sein! Seit jeher war das Reisen und Erkunden ein Grundbedürfnis des Menschen. Die Saison 2020 hat gezeigt, dass während der Covid-19-Hysterie das Mieten von Booten eine der beständigsten Formen des Urlaubs mit Familie...

Welcome to La Gaviota

Welcome to La Gaviota

D iese Luxus-Villa in direkter Meereslinie mit atemberaubendem Ausblick auf die „Islas de las Malgrats“ zeichnet sich durch ihre aussergewöhnliche Lage und Architektur aus. Eine schwebende Möwe und die eleganten Schwünge verschieden großer Radien diente dem...

Dr. Paterok: Länger jung bleiben

Dr. Paterok: Länger jung bleiben

Stefan Koslowski D ass es attraktive Menschen im Berufsleben leichter haben als andere, ist eine oft gehörte Alltagsweisheit, und in der Tat zeigt eine Vielzahl human- und sozialwissenschaftlicher Studien, dass die äußere Erscheinung eines Menschen einen nachhaltigen...

Hotel Adlon – Eine lebende Legende im Herzen Berlins

Hotel Adlon – Eine lebende Legende im Herzen Berlins

Stefan Koslowski D ie Geschichte des Hotel Adlon beginnt mit ihrem Gründer und Eigentümer Lorenz Adlon, der sich schon zuvor in Berlin als Gastronom mit Restaurants sowie als Weingroßhändler einen Namen gemacht hatte. Bereits in den 1920er Jahren eine Legende, erlebte...